Weltladen

Gladenbach

 

Marktplatz 3, BSF-Zentrum

Telefon: 06462 915885

 

Regenmacher und Frösche zum Musik-Machen

 

Ihr Name verrät ihren Sinn. Die aus dem Copado-Kaktus gefertigten Regenmacher wurden in der trockenen Wüste Atacama / Nordchile entwickelt, um in Zeremonien Regen herbeizurufen. Ihre Dornen sind nach innen getrieben und der hohle Kaktus ist mit Kieseln gefüllt. Die kleine Handelsorganisation ALLPA in Peru vermarktet die Rohre mit den schönen Ornamenten und sichert kleinen Familienbetrieben ein ausreichendes Einkommen.

 

Die Frosch-Ratsche wird durch den Fair-Handelspartner Vietnamese Handicrafts in den Weltläden verkauft. Die ProduzentInnengruppen bekommen dort einen garantierten Mindestlohn, der weit über dem regionalen Lohn liegt; damit wird es vor allem Randgruppen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

 

Rassel Chaccas: Es lässt sich mit so einigem Musik machen - auch mit den Samen und Samenhülsen der Tanone. Bei Minka in Peru werden die im Amazonasgebiet wachsenden Riesenschoten zu besonders schönen Instrumenten verarbeitet. Aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage in Peru sehen immer mehr Menschen die Handwerksproduktion als einzige Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

 

Klassische indische Musiker versuchen, durch das Zusammenspiel verschiedener Trommeln und Tamburine Menschen mit Schönheit und Ausgewogenheit zu faszinieren. Alle Instrumente haben eine bestimmte Funktion und das Zusammenspiel von sanftem Rasseln und durchdringenden Trommelschlägen wird für jedes Ereignis neu gemischt. Da ist es kein Wunder, dass der klassischen indischen Musik auch heilende Wirkungen nachgesagt werden. Klangschalen genießen nicht nur in buddhistischen Ritualen, sondern auch bei uns großes Ansehen. Sie werden vor allem in der Meditation und Klangtherapie genutzt. Der Verband für gerechte Vermarktung EMA spiegelt eben diese Vielfalt der indischen

 

Musik in seinem Fairhandelssortiment wider. Seit über 25 Jahren unterstützt EMA in Indien handwerklich-industrielle Kooperativen und Kleinproduzenten bei der Produktentwicklung und dem Vertrieb ihrer Waren und hat inzwischen ein eigenes Entwicklungszentrum aufgebaut, in dem eigene Angestellte auch Musikinstrumente bauen. Herausragend ist hier nicht nur die friedliche Zusammenarbeit zwischen Hindus und Moslems, sondern auch die soziale und medizinische Absicherung der Angestellten, sowie die Möglichkeit, zinsfreie Kredite zu nutzen und Weiterbildungen wahrzunehmen.

 


Sie können die Instrumente gerne ausprobieren!

 

Einen schönen Sommer wünscht Ihr Weltladen.

 

 

 

            Fragen, Ergänzungen, Kommentare:             Telefon: 06462 1342

                                                                                  E-Mail: ev-pfarramt1-gladenbach@gmx.de