Sanierung

der Martinskirche

Gladenbach

von Pfarrer Herbert Volk

 

Beschreibung: Beschreibung: Gesamtansicht von Süden

 

 

Startseite

 

 

Kirchenvorstand beschließt vierten Bauabschnitt (September 2011)

 

In seiner Kirchenvorstandssitzung am 23. August hat der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Gladenbach beschlossen, dass die Gesamtbaumaßnahme des Bauabschnittes 4 (Innenrenovierung) bei der Kirchenverwaltung beantragt wird.

Es handelt sich um Gesamtkosten von 58.500 Euro. Es sollen die gesamte Elektroanlage samt Lampen erneuert werden sowie der Eingangsbereich innen und das Treppenhaus verputzt und neu gestrichen werden.

 

Beschreibung: Beschreibung: DSCN5649

 

Eingangsbereich der Martinskirche: So soll es nicht bleiben!

 

Durch die Lampenerneuerung stehen auch Nachbesserungsarbeiten am Verputz im Innenraum der Kirche an, die nur von der Restaurateurin Frau Ulrike Höhfeld getätigt werden können, die bereits auch an dem Gemälde neben der Kanzel gearbeitet hat. Wir erhoffen uns eine Bezuschussung durch die Landeskirche in Höhe von 39.000 Euro, sodass wir noch rund 19.500 Euro aus Spendenmitteln aufbringen müssen. Sobald die Zusage kommt, können die Arbeiten vergeben werden. Vielleicht noch in diesem Herbst oder Anfang des Jahres 2012.

 

Beschreibung: Beschreibung: DSCN5651

 

Derzeitiger Zustand des Seiteneingangs: Auch hier muss dringend renoviert werden!

 

Wir wären allen Freunden der Martinskirche dankbar, wenn sie uns wieder eine Spende für die Kirchenrenovierung zukommen ließen, damit das Werk endlich auch seinen Abschluss findet. Ich bin zuversichtlich und danke jetzt schon für Ihre Unterstützung!

Spenden für die Martinskirche erbitten wir auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, BLZ 533 500 00, Konto-Nr. 160 012 811. Zweck: Renovierung Martinskirche.

 

 

 

Renovierungsarbeiten vor dem Abschluss (September 2010)

 

Eine sechsjährige Bau- und Renovierungszeit geht allmählich dem Ende entgegen. Die Martinskirche konnte am 22. August „wieder eingeweiht“ werden. Angefangen hatte es im Oktober 2004, als erste Sanierungsmaßnahmen am Wandbild im Inneren der Kirche vorgenommen wurden, die dann aber erst das wahre Ausmaß der Schäden offenbarten.

19,5 Tonnen Schutt und Müll mussten auf dem Dachboden ausgeräumt werden, damit die Sanierung der Mauerkronen und des Gebälks unter den beiden Dachreitern und über dem Kirchenschiff beginnen konnte.

Mauerverpressungen, Mauerverankerungen sowie Mauervernadelungen wie auch eine Erneuerung des Außenputzes sorgen für neue Stabilität und ein „neues Kleid“ der mittelalterlichen Kirche. In Absprache mit dem Denkmalschutz und der Naturschutzbehörde mussten diese Arbeiten durchgeführt werden, da der Dachstuhl einer Kolonie von inzwischen 750 Fledermäusen als Brutstube dient. Darum mussten Zeitfenster für die Arbeiten im Dachstuhl beachtet werden, die die Arbeiten verzögerten. Zahlreiche Schäden im Chorraum der Kirche führten zu einer Neugestaltung des Chorraumes und Umgestaltung des Inneren. In diesem Jahr versagte nun auch die Lautsprecheranlage ihren Dienst, so dass eine neue Lautsprecheranlage mit digitalem Aufnahmesystem für den Gottesdienst angeschafft werden musste.

 

Beschreibung: Beschreibung: Kopie von Volk_quer1

 

Nach der Installation einer neuen Blitzschutzanlage, den Natursteinpflasterarbeiten des Kirchplatzes und dem Abschluss der Dachdecker- sowie der Fassadenarbeiten, wurde die Sanierung der Wandmalerei im Innenraum des Kirchenschiffes durch die Restauratorin Ulrike Höhfeld aus Marburg fachmännisch durchgeführt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1.002.000 Euro, von denen die Evangelische Kirche von Hessen und Nassau 765.000 Euro, die Landesdenkmalpflege 90.000 Euro; das Regierungspräsidium (Naturschutz) 17.000 Euro und die Evangelische Kirchengemeinde Gladenbach 130.000 Euro beigesteuert haben.

Ich bin dankbar für das Gelingen der Baumaßnahme unter der Leitung des Architekten Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer aus Dillenburg (Architekturbüro Düringer und Partner) und den ausführenden Handwerksfirmen. Im Namen des Kirchenvorstandes der evangelischen Kirchengemeinde Gladenbach und auch von Pfarrer Klaus Neumeister danke ich noch einmal allen, die sich durch Spenden und Aktionen beteiligt haben, um den Spendenumfang von 130.000 Euro zu erreichen, die als Eigenmittel zusammengebracht werden mussten. Großen Einsatz leistete dabei der „Aktionskreis Martinskirche“ gemeinsam mit Adolf Bellersheim, dem ehemaligen Vorsitzenden des Gladenbacher Gewerbevereins.

Der Brunch für die Martinskirche, der Sponsorenlauf, die Martinsgrill-Abende, das Suppenfest und viele Konzerte der heimischen Chöre waren Höhepunkte im Veranstaltungsreigen. Noch ausstehend sind das Verputzen und der Anstrich der Innenwände des Eingangsbereiches und des Treppenhauses hinauf zur Orgelempore. Da es sich um eine Innenrenovierung handelt, müssen diese Arbeiten in einer separaten Baumaßnahme nach Abschluss der Außenrenovierung angegangen werden.

 

Beschreibung: Beschreibung: Martinskirche August 2010

 

Für diese Arbeiten bittet die Kirchengemeinde Gladenbach weiterhin um Spenden, um Besuchern der Martinskirche ein einladendes Ambiente im Eingangsbereich bieten zu können.

 

 

 

Beschreibung: Beschreibung: image012
 


            Fragen, Ergänzungen, Kommentare:              Telefon: 06462 1342

                                                                                  E-Mail: ev-pfarramt1-gladenbach@gmx.de

 

 

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Kopie von DSCN8036